Home | Was ist MS? | Schmerz und MS | Besprechungen

Besprechungen

Neurological Rehabilitation of Multiple Sclerosis

Herausgegeben von Prof Alan Thompson. Queen Square Neurological Rehabilitation Series.

Veröffentlicht durch Informa Healthcare, 2006, 176 Seiten, Preis: £60,00, ISBN: 9781841845593, ISBN-10: 1841845590.

Das Buch wurde von Fachleuten mit verschiedenem Hintergrund geschrieben, die Experten bei der Behandlung von Multipler Sklerose sind. Das Buch will eine Evidenzbasis für die Rehabilitation von Menschen mit MS bieten.

Es gibt sechs Kapitel, jedes davon mit einer Liste von Verweisen, die für MS-Fachleute hilfreich sind. Das erste Kapitel konzentriert sich auf die Mechanismen, die der Invalidität und Genesung bei MS zugrunde liegen und die für eine wirksame Rehabilitation von entscheidender Wichtigkeit sind. Das Kapitel „The impact of living with MS: the need for a collaborative approach to care“ (die Auswirkungen eines Lebens mit MS: der Bedarf für einen gemeinsamen Pflegeansatz) bespricht einige Fachbücher und bietet einen Einblick in die Realität eines Lebens mit MS durch Aussagen von MS-Patienten.

Im Kapitel „multidisciplinary rehabilitation“ (interdisziplinäre Rehabilitation) beschreibt der Autor die Rollen verschiedener Rehabilitationsfachleute, die Elemente des Rehabilitationsprozesses sowie eine prägnante Literaturbesprechung zum Thema Rehabilitationsbehandlung in jedem Stadium der MS (minimale, mäßige und schwere Behinderung).

Das fünfte Kapitel „measuring multiple sclerosis rehabilitation outcomes“ (Messung der Ergebnisse einer Rehabilitation bei Multipler Sklerose) bietet schlagkräftige Informationen über die Hauptfragen zur Verwendung von Bewertungsskalen bei der MS-Rehabilitation. Im letzten Kapitel werden klinische und organisatorische Aspekte der Erbringung von Rehabilitationsleistungen bei MS besprochen.

Ein Abschnitt wird der Symptombehandlung gewidmet – vor allem durch pharmakologische Behandlungsmethoden. Es gibt nur wenige Anweisungen zur Rehabilitation, da es sich nicht um ein Fachbuch für Rehabilitationsfachleute handelt.

Dieses kurze Buch fasst auf präzise und leserfreundliche Weise die Verfahren und Prozesse zusammen, die nötig sind, um die umfassende Behandlung von Patienten mit MS zu gewährleisten und hat das Ziel, als Hilfsmittel für alle Personen zu dienen, die mit der Rehabilitation bei MS zu tun haben.

Besprochen von M. Laura Lopes de Carvalho, Physiaterin, Medizinische Direktorin des Rehabilitationszentrums der italienischen MS- Gesellschaft(AISM), Genua, Italien.

The MS Workbook: living fully with multiple sclerosis

von Robert T Fraser, George H Kraft, Dawn M Ehde, Kurt l Johnson.

Veröffentlicht 2006, New Harbinger Publications, Oakland, 243 Seiten, Preis: US$19,95, ISBN 1-57224-390-2.

Es gibt zahlreiche Bücher zur Selbsthilfe bei MS, dieses hier ist jedoch anders. In den meisten Fällen wird das Buch seinem Anspruch gerecht, zu zeigen, dass auch nach der Diagnose MS ein vollkommenes Leben möglich ist. Und es bietet eine Menge Möglichkeiten, wie man dies erreichen kann. Es richtet seinen Blick auf den ganzen Menschen: emotionell, spirituell und physisch.

Das Buch hat 15 Kapitel einschließlich einer Einleitung über die Krankheit und ihre Medikamente, alternative Therapien, gesundheitsfördernde Verhaltensweisen, Zeitmanagement, wichtige Aspekte zu Psychotherapie und über den Umgang mit Arbeit, Sexualität, Partnerschaft und Finanzplanung. Zusammen bieten diese Kapitel das Grundwissen für Menschen, bei denen kürzlich MS festgestellt wurde und die während der ersten Erregung und Verwirrung Hilfe benötigen.

Das Layout ist leserfreundlich und gut gestaltet, und das Buch ist in einem leicht lesbaren Stil geschrieben. Abbildungen und Quizfragen helfen dabei, den Lesern die konzentrierten Informationen leichter zugänglich zu machen. Mit Hilfe von Checklisten und Arbeitsblättern können die Leser spezielle Situationen und ihre individuellen Bedürfnisse einschätzen. Manche Kapitel sind jedoch für ein internationales Publikum zu US-spezifisch, besonders das Kapitel über die Sozialversicherung.

Obwohl das Buch viele Informationen enthält, gehen manche Kapitel nicht ausreichend ins Detail, zum Beispiel würde man in „perspective on psychotherapy“ (Perspektiven der Psychotherapie) präzisere Informationen erwarten.

Alles in allem handelt es sich um ein nützliches Buch, das ein breites Spektrum an Ideen, Ratschlägen und Vorschlägen bietet, seinen eigenen Weg zur Bewältigung der MS zu finden.

Besprochen von Nicole Murlasits, Chefredakteurin der Zeitschrift der australischen MS-Gesellschaft.

Living with Multiple Sclerosis

von Christine Craggs-Hilton.

Veröffentlicht durch Sheldon Press, Preis: £7.99, Taschenbuch, ISBN 0-85969-982-X.

Living with MS gehört zu einer Serie der Sheldon Press unter der Überschrift Overcoming Common Problems, die mehr als einhundert Titel umfasst.

Die Autorin leidet selbst nicht an MS und gibt auch keinen Hinweis darauf, dass sie einen Hintergrund zum Thema MS hat, schreibt jedoch seit dem Auftreten einer Erkrankung mit chronischen Schmerzen über Gesundheitsfragen.

Das Buch, das 130 Seiten umfasst, behauptet, „ein geradliniger, zugänglicher Ratgeber“ zum Thema MS zu sein „und wie man am besten damit leben kann“. Sein Ziel ist es, alle Grundlagen abzudecken, und die Kapitel umfassen zum Beispiel Symptome, Diagnose, Behandlungsoptionen, Ernährung, Ursachen und ergänzende Therapien.

Das Buch hat eine Reihe von Problemen. Am strittigsten ist, dass es zu viel Betonung auf die Ernährung als Hauptursache von MS legt, und es geht sogar so weit, zu behaupten, dass „man der Ansicht ist, der Hauptauslöser sei ernährungsbedingt“ und gleichzeitig „weitere mögliche Auslöser“ zu berücksichtigen. In dem Kapitel über Ernährung wird gesagt „bei einer Reihe von Menschen mit MS kann eine Ernährung mit der Art von Nahrung, die der frühgeschichtliche Mensch zu sich nahm, ein Fortschreiten der Erkrankung zum Stillstand bringen“ und anschließend wird die „Steinzeitdiät“ empfohlen.

In der Tat ist das Buch eine einzige Reklame für die sogenannte ‚Best Bet Diet’ die in GB durch Dr. Ashton Embry und das MS Resource Centre gefördert wird. Nach der Besprechung von Theorien (ohne Angabe erheblicher Beweise) über die Rolle der Ernährung bei MS führt das Buch anschließend eine Liste mit kulinarischen Ge- und Verboten auf: keine Milchprodukte, Weizen, Gluten, Bohnen, Eier und Zucker; ja zu weißem Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse.

Das Buch hat durchaus seine Stärken. Der Abschnitt über Symptome ist relativ umfassend, genau wie die Abschnitte über ergänzende Therapien und emotionale Reaktionen. Im Allgemeinen überwiegt jedoch das Negative. Angesichts des Mangels an wesentlichen Nachweisen konzentriert sich das Buch zu stark auf die Ernährung als Ursache und Heilung.

Es besitzt ein unzureichendes Stichwortverzeichnis, würde von einigen Abbildungen profitieren, und führt eine zu beschränkte Liste wissenschaftlicher Referenzen an, was auf die Tatsache hinweist, dass allgemein insgesamt wenig auf Nachweise Bezug genommen wird.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass das Buch eine kompakte Zusammenfassung der Ursachen, Symptome und Heilmittel ist, seine Behauptungen jedoch zu selbstsicher vorbringt ohne ausreichende Nachweise dafür vorzulegn, dass die Ernährung die Lösung für Menschen mit MS darstellt.

Besprochen von Ian Douglas, ehrenamtlicher MSIF- Mitarbeiter, London, GB.