Home | Was ist MS? | Komplementäre und alternative Behandlungsmethoden bei MS | Der Einsatz von komplementären und alternativen Behandlungsmethoden: Ein Thema, das weltweit Menschen mit MS betrifft

Der Einsatz von komplementären und alternativen Behandlungsmethoden: Ein Thema, das weltweit Menschen mit MS betrifft

Allen Bowling, Medical Director,
Multiple Sclerosis Service and Director, Complementary and Alternative Medicine Service, Colorado Neurological Institute; Clinical Associate Professor of Neurology, University of Colorado-Denver and Health Sciences Center, USA

Alternative Medizin wird heute mit einer Vielzahl von Begriffen umschrieben. Eine der am häufigsten benutzten Bezeichnungen ist unkonventionelle Medizin. Dabei wird sich auf Behandlungsmethoden bezogen, die typischerweise nicht an den medizinischen Hochschulen gelehrt und die in den Krankenhäusern normalerweise nicht angewandt werden. Die Begriffe komplementär (ergänzend)
und alternativ weisen schon darauf hin, wie diese unkonventionellen Behandlungsmethoden eingesetzt werden: Komplementäre Behandlungsmethoden werden zusätzlich zur Schulmedizin, alternative Behandlungsmethoden an Stelle der Schulmedizin eingesetzt.

Da die Alternativmedizin immer in Beziehung zur Schulmedizin definiert wird, sind diese Definitionen mit Vorsicht zu genießen und hängen sehr davon ab, wo und wann jemand lebt, bzw. lebte. Dieses Konzept möchte ich in einer Definition der Alternativmedizin verdeutlichen, wie sie das US National Institute of Health verwendet: „[…] healing resources […] other than those intrinsic to the politically dominant health system of a particular society […] in a given historical period”.

„[…] Heilmittel [ …] andere als jene, die dem politisch dominanten Gesundheitssystem einer bestimmten Gesellschaft [ …] während eines bestimmten historischen Zeitraums […] inhärent sind.“ Diese Definition weist auf die internationale Bedeutung dieses Themas hin und wirft Fragen darüber auf, inwieweit medizinische Traditionen und kulturelle Gegebenheiten manchmal die Art und Weise formen, in der Krankheiten im Rahmen der Schulmedizin diagnostiziert und behandelt werden, was unter Umständen den Ärzten oder den Menschen mit MS gar nicht offensichtlich bewusst ist.

Der Einsatz von Alternativmedizin bei MS

Studien in verschiedenen Ländern haben bewiesen, dass der Einsatz von Alternativmedizin bei MS durchaus häufig ist. In den Vereinigten Staaten setzen etwa die Hälfte bis zu 3/4 der Menschen mit MS die eine oder andere Form von Alternativmedizin ein. Studien, die in Europa, Kanada und Australien durchgeführt wurden, haben ergeben, dass ein bis drei Viertel aller Menschen mit MS Alternativmedizin verwenden. Ein übereinstimmendes Ergebnis dieser Studien ist, dass die meisten Menschen mit MS konventionelle Behandlungsmethoden mit unkonventionellen Methoden verbinden. Mit anderen Worten: Die meisten Menschen mit MS scheinen unkonventionelle Behandlungsmethoden zusätzlich einzusetzen.

Informationsquellen zur Alternativmedizin

Einige Quellen der Informationen über Alternativmedizin geben Anlass zur Besorgnis. Denn viele Menschen, die Informationen darüber zur Verfügung stellen, sind entweder voreingenommen hinsichtlich alternativer Therapiemethoden, haben rein finanzielle Interessen oder einfach zu wenig Wissen und veröffentlichen deshalb Informationen, die zum Teil falsch und manchmal sogar gefährlich sein können. So beziehen manche Personen, die unter Umständen nur mit einigen der alternativen Behandlungsmethoden vertraut sind, diese auf eine übermäßig große Anzahl von Krankheitsbildern, darunter auch MS, ohne das jedoch direkt belegen zu können. Andere, die spezifische alternative Behandlungsmethoden oder Produkte anbieten, haben ein ausschließlich finanzielles Interesse und stellen Informationen zur Verfügung, die diese Therapien als Allheilmittel darstellen. Und schließlich gibt es Personen, die über wenig oder gar kein Wissen in Bezug auf MS und MS-Medikation verfügen, die aber trotzdem alternative Behandlungsmethoden für diese komplexe Erkrankung in einer Art und Weise anbieten, die entweder schlichtweg falsch oder viel zu einfach und damit wirkungslos sind. Der Artikel auf Seite 20 bietet eine Anleitung dafür, wie man alternative Behandlungsmethoden bewerten kann.

Potenziell vorteilhafte Behandlungsmethoden

Bei MS gibt es zwei wichtige Arten von therapeutischen Wirkungen, die sowohl von konventionellen als auch von unkonventionellen Behandlungsmethoden erzielt werden können. Eine dieser Wirkungen ist als „krankheitsmodifizierend“ (die Krankheit verändernd) bekannt und zielt darauf ab, den Krankheitsverlauf zu verzögern, während die „symptomatische” die Schwere der MS-Symptome wie z. B. Erschöpfung oder Muskelversteifung lindert.

In dieser Broschüre werden verschiedene Behandlungsmethoden der Alternativmedizin vorgestellt, die eine symptomatische Wirkung bei MS zeigen. Yoga kann die Erschöpfungszustände (Fatigue) der MS lindern, während verschiedene Mind-/Body-Ansätze (engl. für Therapie / Anwendungen für Körper und Geist) auf verschiedene Symptome abzielen, darunter Beklemmungszustände, Depression und Schmerzen. Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann ebenfalls symptomatische Wirkungen hervorbringen, dasselbe gilt für die Musiktherapie.

Es gibt auch alternative Behandlungsansätze, die sowohl symptomatische als auch die Krankheit verändernde Effekte verfolgen. Vitamin D, das sehr effektiv bei Osteoporose, einer eventuellen Begleiterscheinung der MS, eingesetzt werden kann, verzögert unter Umständen auch den Krankheitsverlauf der MS. Cannabis kann ebenfalls eine die Krankheit verändernde Wirkung haben und unter Umständen verschiedene MS-Symptome lindern, darunter die Versteifung der Muskeln und Schmerzen. Eine niedrige Dosierung Naltrexon wurde ebenfalls als potenziell nützlich für die Behandlung von Menschen mit MS genannt.

All diese Behandlungsformen werden in dieser Ausgabe von MS in focus besprochen.

Unwirksame oder potenziell gefährliche Behandlungsmethoden

Es gibt einige Nahrungsergänzungsmittel, die bei Menschen mit MS mit Vorsicht zu genießen sind. Einige Ergänzungsmittel werden für MS trotz der Tatsache empfohlen, dass sie keinen nachweislichen Nutzen bei MS-Erkrankung haben und oft sogar ernsthafte Nebenwirkungen die Folge sein können. Zu diesen Ergänzungsmitteln zählen Produkte aus oder mit Kleinem Helmkraut (eine Pflanze), Germanium (ein chemisches Element), Chaparral und Beinwell (beides Pflanzen), bei denen es zu schweren Nebenwirkungen in den Nieren oder einer Vergiftung der Leber kommen kann. Schwere Lebererkrankungen wurden auch bei Kava Kava, einem Kraut, das eventuell Angstzustände mildert, festgestellt.

Bei MS kommen spezifische Bedenken bei Nahrungsergänzungsmitteln auf, die das Immunsystem stimulieren. MS ist charakterisiert durch eine übermäßige Aktivität des Immunsystems, und eine die Krankheit verändernde MS-Medikation wirkt normalerweise dadurch, dass sie das Immunsystem unterdrückt. Ergänzungsmittel, die das Immunsystem stärken, können die MS sogar verschlechtern oder die Wirkung der MS-Medikation abschwächen. Echinacea ist eines der bekanntesten „das Immunsystem stimulierenden” Ergänzungsmittel. Ein anderes Mittel ist ein ayurvedisches Kraut, Ashwagandha, das aus völlig unerfindlichen Gründen und ohne jeglichen Hintergrund manchmal bei MS empfohlen wird. Zu weiteren, das Immunsystem stimulierenden Ergänzungsmitteln zählen Alfalfa (Luzerne), Astralagus (eine traditionelle chinesische Heilpflanze, deren Wurzel Heilkräfte besitzen soll), Katzenkralle (eine Pflanze), Knoblauch und sowohl asiatischer als auch sibirischer Ginseng.

Es gibt einige Behandlungsmethoden in der Alternativmedizin, die im Hinblick auf MS
klinisch getestet und als unwirksam bewertet wurden. Nichtsdestotrotz werden diese Behandlungsmethoden oft als hilfreich bei MS vermarktet. Alternative Behandlungsmethoden, die sich bei MS als nicht wirksam erwiesen haben, sind unter anderem die Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) und die Behandlung mit Bienengift.

Eine neue Medizin?

Eine Analyse von konventionellen und unkonventionellen Behandlungsmethoden zeigt oft, in welchem Ausmaß die Diagnose und Behandlung von Krankheiten von den medizinischen und kulturellen Traditionen eines bestimmten Landes geprägt sind. Dieser Prozess der Prägung kann zu medizinischen Praktiken führen, die innerhalb eines Landes akzeptiert werden, da sie sich in die bestehenden Gewohnheiten und Traditionen einfügen. Diese Praktiken müssen jedoch nicht zwangsläufig für alle Einzelpersonen innerhalb dieses Landes als ideal zu bewerten sein. Die Praktiken können auch, was ihre Möglichkeiten angeht, begrenzt sein und so die Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten, die angeboten werden, begrenzen und potenziell die Qualität der bereitgestellten Versorgung beeinflussen. Es ist möglich, die Behandlung vieler Menschen mit chronischen Erkrankungen, darunter auch MS, durch einen ganzheitlichen oder „globalen” Ansatz, der über die Möglichkeiten der Behandlungsmethoden, die innerhalb eines bestimmten Landes traditionell als konventionell und angemessen erachtet werden, hinaus geht, zu erweitern und somit zu verbessern.