Home | Was ist MS? | Gesund leben | Reisen für jeden

Reisen für jeden

Von Debbie Fogle, Access-Able Travel Source, Wheat Ridge, Colorado, USA

Die Entscheidung für eine Reise

Wie bei den meisten Aspekten des Alltags diktiert die MS oft die Reisebedingungen, das Reiseziel oder gar, ob wir überhaupt reisen. Reiseplanung mit MS beinhaltet kompliziertere Aufgaben wie die Koordination mit einem geeigneten Reisebegleiter und weniger komplizierte wie die Auswahl der mitzunehmenden Medikamente. Die Entscheidung, die heimische Behaglichkeit und Geborgenheit hinter sich zu lassen und den Sprung ins Ungewisse zu wagen, birgt Herausforderungen aber auch Chancen. Ganz gleich, wie der Gesundheitszustand des Reisenden oder welches das Reiseziel ist – gute Planung ist das A und O einer Reise, wenn sie zum Erfolg werden soll.

Große Aufmerksamkeit muss bei der Planung den individuellen Bedürfnissen geschenkt werden. Braucht die Person bestimmte Medikamente wie Interferon, die kühl gelagert werden müssen, so gehört eine tragbare Kühlvorrichtung (Ausführung als Kühltasche ist leichter zu handhaben aber nicht so robust) mit ins Reisegepäck, ein Kühlschrank am Urlaubsort ist unerlässlich. Leidet die Person an Erschöpfungszuständen, so sollte am Reiseziel die Möglichkeit bestehen, einen Elektroskooter oder Rollsuhl zu mieten. Da sich die Symptomatik bei zu hoher Temperatur verschlechtern kann, sollte das Klima des Reiseziels berücksichtigt werden.

Für jedes Hindernis gibt es gewöhnlich eine passende Lösung. Wichtig ist zu wissen, wo man suchen muss. Dank des Internets liegen ganze Welten von Informationen nur einen Mausklick entfernt.

Kreuzfahrten

Kreuzfahrten bieten gute Erholungsmöglichkeiten. Zum einen haben die meisten Kreuzfahrtschiffe eine weitgehend barrierefreie Infrastruktur, zum anderen finden Sie dort eine Menge moderner Workshops, Bäder und Gesundheits- / Fitnessprogramme, die Kreuzfahrten zu einem Erlebnis machen. Angenehm ist auch, den Koffer nur ein Mal auszupacken und trotzdem verschiedene Ziele anfahren zu können. Die meisten Kreuzfahrtenschiffe sind mit komfortablen und barrierefrei zugänglichen Kabinen ausgestattet; die Landexkursionen können je nach Kreuzfahrt und Reiseziel für Sie machbar sein, oder sie sind es nicht. Ob ein Kreuzfahrten-Reiseziel für Sie geeignet ist, erfahren Sie am besten in Reisebüros, die spezielle Reisen für Personen mit Behinderungen anbieten.

Luftreisen

Luftreisen, vor allem dann, wenn keine durchgehenden Flüge zur Verfügung stehen, bergen natürlich immer die Gefahr, dass Fortbewegungshilfen beschädigt werden. Zum Glück können Sie einiges dafür tun, damit beim Flug nichts schief geht. Nach Festlegung der Reisedaten sollten die erforderlichen Reservierungen so früh wie möglich erfolgen, auch sollte bei der Reservierung ggf. erwähnt werden, wenn Sie einen Skooter oder Rollstuhl

verwenden. Teilen Sie der die Reservierung entgegennehmenden Person mit, wenn Sie im Flughafen oder beim Betreten des Flugzeugs auf Hilfe angewiesen sind. Die meisten Fluglinien begleiten Behinderte innerhalb des Flugzeugs mit fahrbaren Stühlen zu ihrem Platz.

Aus Sicherheitsgründen, aber auch zur Erhöhung des Reisekomforts sollten Fahrgäste, die Medikamente benötigen, diese zusammen mit der Packungsbeilage im Bordgepäck bei sich führen. Ein eventuell benötigter Rollstuhl oder Skooter sollte stets mit dem Reisegepäck eingecheckt und nach der Ankunft im Zielflughafen wieder entgegengenommen werden. Um Beschädigung von Ausrüstungsteilen so gut wie möglich zu vermeiden, sollten an ihnen ggf. erforderliche Anleitungen gut sichtbar angebracht werden, etwa, wie die Akkus vom Netz getrennt werden oder andere Demontagehinweise. Vergessen Sie auch nicht, kleinere Teile von Ausrüstungsgegenständen, die verloren gehen können, im Bordgepäck zu verwahren. Bei der Reservierung sollten Reisende mit Behinderungen sich auch über die Haftung der Fluggesellschaft im Falle von Beschädigungen von Fortbewegungshilfen erkundigen. Sollten Ausrüstungsgegenstände tatsächlich einmal in beschädigtem Zustand entgegengenommen werden, so sollten die Schäden unverzüglich der Fluggesellschaft gemeldet werden.

Auf der Suche nach einer barrierefreien Unterkunft

Weiß man einmal, wo man suchen und wonach man fragen muss, so ist eine barrierefreie Unterkunft nicht schwer zu finden. Wenden Sie sich statt an zentrale Reservierungsagenturen vorzugsweise direkt an das betreffende Hotel, da das Personal vor Ort sich besser auskennt. Wenn ein MS-Erkrankter weiß, was er benötigt, ist er auf die zu stellenden Fragen besser vorbereitet. Je genauer die Fragen, desto besser. Fragen Sie nicht „Haben Sie breite Türen?“ sondern besser „Wie breit sind Ihre Türen?“ Bei einer solchen Frage können Sie Ihren Gesprächspartner um eine Antwort verlegen und so einen Rückruf erforderlich machen. Auf genaue Informationen sollten Sie jedoch nicht verzichten.

Die meisten Hotelketten bieten weltweit barrierefreie Zimmer an, und immer mehr Pensionen und Bed-and- Breakfast-Anbieter werben mit Barrierefreiheit. Suchmaschinen sind ein geeignetes Mittel zum Aufspüren solcher Orte, manche Websites bieten einen Filter, der eine Suche mit Barrierefreiheit als Suchkriterium erlaubt. Nehmen Sie wann immer möglich persönlich Kontakt mit der Einrichtung auf, um bestimmte Informationen zu erhalten. Ihre Anforderungen an Barrierefreiheit müssen sich nicht unbedingt mit dem decken, was andere darunter diesem Begriff verstehen.

Schienen- und Straßenverkehr

Die meisten Weltstädte verfügen über einen mehr oder weniger barrierefreien öffentlichen Verkehr. Auf den Websites der jeweiligen Stadt erfährt man meistens Genaueres. Gar nicht so wenige Urlaubsorte besitzen barrierefreie Pendelverkehrsmittel, worüber Sie sich bei der Reservierung am besten noch einmal vergewissern.

Manche Städte verfügen über Taxi-Sofortdienste, öfter kommt es jedoch vor, dass das Taxi 24 bis 48 Stunden im Voraus bestellt werden muss.

Internetpräsentationen wie Access-Able Travel
Source bieten eine Seite mit Links an. Über solche Links kann man in Erfahrung bringen, wo
barrierefreie Freizeitfahrzeuge (engl. recreational vehicle, RV) gemietet werden können und welche Verkehrsmittel in Neuseeland, Australien, Europa und Nordamerika zur Verfügung stehen. Unsere Internetpräsentation beinhaltet einen Link zu VIA Rail in Kanada, Amtrak in den USA und Eurostar zwischen London und Paris.

Ganz gleich, wohin die Reise gehen soll – gute Planung ist das A und O, wenn Reisen Spaß machen soll.

Hinweis: Vor einer Reise ins Ausland empfiehlt sich, Websites über das Land nach für Behinderte interessanten Informationen zu durchsuchen. Manche solcher landesspezifischer Seiten enthalten Informationen über medizinische Versorgungsmöglichkeiten von Reisenden.

Allgemeine Reiseinformationen

(Viele weitere Informationen können über eine Suchmaschine im Internet mithilfe der Eingabe „barrierefrei reisen“ gefunden werden)

Veröffentlichungen über Barrierefreies Reisen