Home | Was ist MS? | Emotionen und Kognition | Einfache Wege zum Ausgleich von Gedächtnisproblemen

Einfache Wege zum Ausgleich von Gedächtnisproblemen

  • Führen Sie einen Terminkalender oder ein Notizbuch. Schreiben Sie alle Verabredungen, Erinnerungen und Listen von Dingen, die Sie erledigen müssen, an einem Ort auf. Haken Sie die Dinge ab, wenn Sie sie erledigt haben. Gewöhnen Sie sich an, routinemäßig in diesem Terminkalender nachzusehen, vielleicht jeden Morgen um dieselbe Zeit und nochmals am Abend für den Zeitplan des nächsten Tages.
  • Wenn Sie einen Telefonanruf machen oder erhalten, notieren Sie das Datum, die Zeit, mit wem Sie gesprochen haben und eine kurze Erinnerung daran, was gesagt wurde.
  • Platzieren Sie einen großen Familienkalender an einem auffallenden Platz, vielleicht an der Kühlschranktür, in den jeder im Haushalt seine Aktivitäten und Zeitpläne einträgt. Haken Sie die Dinge ab, wenn sie erledigt sind.
  • Verwenden Sie eine Armbanduhr mit Alarmfunktion und stellen Sie sie ein, so dass sie Sie an Ereignisse erinnert. Menschen, die zu bestimmten Zeiten Medikamente einnehmen müssen, finden dies besonders nützlich.
  • Elektronische Geräte wie Minicomputer sind nützlich für Listen, Tagespläne, wichtige Telefonnummern und Adressen. Oder versuchen Sie andere Organisationsmittel wie Karteikarten oder einen tragbaren Computer.
  • Platzieren Sie Notizen an geeigneten Stellen im Haus oder am Arbeitsplatz.
  • Bewahren Sie wichtige Dinge an einem bestimmten Platz auf. Bewahren Sie Ihren Terminkalender auf Ihrem Nachttisch oder neben dem Telefon auf, Ihre Schlüssel in einer bestimmten Schublade oder an einem Haken neben der Tür. Konsequenz und Routine machen es einfacher, sich daran zu erinnern, wo sich die Dinge befinden.
  • Machen Sie sich eine Mustereinkaufsliste mit all den Dingen, die Sie normalerweise brauchen, und machen Sie mehrere Kopien. Bevor Sie einkaufen gehen, sehen Sie die Liste durch und kreuzen Sie die Dinge an, die Ihnen ausgegangen sind.

Versuchen Sie, ruhig zu bleiben, wenn das Gedächtnis versagt. „Es ist normal, angespannt zu sein oder sich frustriert zu fühlen, wenn man etwas vergisst oder verliert, aber wenn Sie das tun, schalten Sie vom Problemlösungsmodus in den Angstmodus,“ erklärt Dr. LaRocca.

* Nach MS and the Mind – Memory and Problem Solving (etwa: MS und der Geist – Gedächtnis und Problemlösung), von Martha Jablow, Nationale MS- Gesellschaft, USA. www.nationalmssociety.org